PädagogikStieglecker Romana




Interview von Mag. Romana Stieglecker

F: Welche KlientInnen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Menschen, die Ihr Leben mitsamt den sich ergebenden Schwierigkeiten reflektieren wollen und auch bereit sind Energie in den Prozess, der zur Heilung führen soll, zu investieren.
Damit meine ich sowohl eine finanzeille als auch eine zeitliche Komponente.
Vor allem ist es wichtig, sich auch emotionell einbrigen zu wollen.
Mir ist es auch wichtg, meine Klienten dabei nicht zu überfordern.


F: Welche KlientInnen sollten eher NICHT zu Ihnen in Psychotherapie kommen?

Menschen, die die Erwartung haben, dass ihre Probleme in 2 bis 3 Stunden weggeblasen sind, ohne dass Sie selber aktiv daran arbeiten müssen. Kompelxe Schwierigkeiten haben sich ja oft über Jahre und Jahrzehnte entwickelt, da ist es nicht möglich so etwas in 4 Wochen zu korrigieren

F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

Mein Grundberuf ist AHS-Lehrerin. Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Intelligenz und Leistungsfähigkeit sehr stark von emotionellen Komponenten abhängen.
Das gilt nicht nur für Jugendliche.
Ich machte an mir selber und anderen die Erfahrung, dass große Mengen Energie durch Psychotherapie freigesetzt und konstruktiv verwendet werden können.


F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Der Wunsch, Menschen ein Stück ihres Lebensweges zu begleiten und einen Teil des 'Guiten', das mir vom Leben geschenkt wurde, weiterzugeben

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Klarheit
Empathie
die Fähigkeit, Halt zu geben
Konfliktfähigkeit


F: Arbeiten Sie auch mit BerufskollegInnen oder mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

Ja, mit Ärzten, Lehrern und Psychotherapeuten

F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja, nach Bedarf

F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Ich habe jedes Mal ein schönes Ziel erreicht, wenn ein Mensch mit meiner Hilfe Erkenntnisse gewonnen hat, die ihm im Leben weiterhelfen.
Ich hoffe noch auf viele solcher 'Gipfelerlebnisse' gemeinsam mit meinen Klienten.


F: Was bedeutet für Sie Glück?

Da sein und in meiner Mitte und die Leichtigkeit des Lebens spüren

F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

Ich möchte meine Lebendigkeit jeden Tag spüren
erfüllende Kontakte leben
meine innere Freihit weiter ausbauen und genießen


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

das kommt auf diie Insel an

F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Mach das Beste aus deinen Möglichkeiten und wenn was schiefgeht, steh auf und fang wieder an

F: Welche wichtige Frage haben Sie in diesem Interview vermisst?

Darüber muss ich erst noch nachdenken






Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung