PsychotherapeutInnenAmbulante Behandlungseinrichtung SPIELSUCHTHILFE




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Ambulante Behandlungseinrichtung SPIELSUCHTHILFE

F: Wie würden Sie jemanden, der Ihre Organisation noch nicht kennt, diese in drei Sätzen beschreiben?

Beratungs-/Therapiezentrum in dem seit 1982 kostenlos Hilfe (Beratung, Therapie, Sozial- und Schuldnerberatung) für Glücksspielsüchtige und deren Angehörige, von einem multiprofessionelem Team (Psycholog/innen, Psychotherapeu/tinnen, Psychiater, Sozialarbeiter/innen, Schuldnerberater/innen) angeboten wird.

F: Seit wann besteht Ihre Einrichtung und was waren die wichtigsten Entwicklungen?

Die Einrichtung besteht seit 1982 und gilt als eine der ältesten Spielerberatungsstellen im deutschsprachigen Raum.
Ursprünglich als Selbsthilfeverein gegründet, entwickelte sie sich innerhalb weniger Jahre zu einer professionellen Fachstelle für Glücksspielsucht.


F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Angeboten werden Gruppen im Rahmen der Therapie und Informationsveranstalltungen für Fachleute, Schulen, Studenten auf Nachfrage.

F: Hat Ihre Einrichtung einen Leitspruch oder ein Leitbild?

Glücksspielsucht ist wie eine Klaviatur bei der nur noch ein Ton funktioniert.
Glücksspielfrei zu sein bedeutet, wieder (Lebens-) Melodien spielen zu können.


F: Welche laufenden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen gibt es für Ihre MitarbeiterInnen?

Es versteht sich von selbst, dass alle MitarbeiterInnen die für die helfenden Berufe verpflichtenden und darüber hinaus auch weitere Fortbildungen absolvieren.

F: Arbeiten Sie mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen (ÄrztInnen, TherapeutInnen, BeraterInnen, Beratungsstellen)?

In unserer Einrichtung sind PsychotherapeutenInnen, Psychologinnen, Psychiater, Sozialarbeiterinnen, Schuldnerberaterinnen tätig. Darüber hinaus sind wir mit mehreren Stellen (Ambulanzen, Krankenhäusern, Fach-/Beratungsstellen, Ämter, Behörden etc.) vernetzt und arbeiten mit diesen nach Bedarf zusammen.

F: Welche wichtige Frage haben Sie in diesem Interview vermisst?

Konkret welche Bertungs-/Therapieangebote finden Hilfessuchende bei Ihrer Einrichtung? Sind diese Angebote mit Kosten verbunden?
Antwort: keine Kosten


F: ... und wie würden Sie darauf antworten?

Angeboten werden:
Telefonische und persönliche Informationsgespräche,
Krisenintervention,
psychologische/psychotherapeutische Beratung,
psychiatrische Konsultation/Behandlung
Psychotherapie (Einzel-/Paar-/Familientherapie)
Therapeuteisch geleitete Gruppen für SpielerInnen, Angehörige
Vermittlung in stationäre Therapie für SpielerInnen, Nachbetreuung
Informationsveranstaltungen für Fachleute, Schulen, u.ä.
Alle diese Angebote sind kostenlos, auf Wunsch anonym und mit keinen Zugangsbeschränkungen verbunden.






Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung