PsychotherapeutInnenReményi Imre




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Univ.Lekt. Mag. Dr. Imre Reményi, MAS MSc

F: Welche KlientInnen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Alle, die bereit sind, aktiv nach Wegen zur Verbesserung ihrer Lebenssituation zu suchen.

F: Welche KlientInnen sollten eher NICHT zu Ihnen in Psychotherapie kommen?

Menschen, die glauben, dass jemand anderer für sie die Lösungen finden und umsetzen soll.

F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

In meinem früheren Beruf als Opernsänger war meine Aufgabe die Darstellung menschlicher Schicksale. Von dort war es ein kurzer Schritt zur Unterstützung von Menschen, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Er ist wahrscheinlich der bunteste, spannendste und produktivste Beruf der Welt. Er ermöglicht Weltverbesserung im Kleinen, denn wenn es einer Person mit meiner Unterstützung besser geht als davor, dann ist auch die Welt als Ganzes ein winziges Stück besser geworden.

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Interesse an Menschen, Einfühlungsvermögen, Erkennen von Zusammenhängen, Kreativität.

F: Arbeiten Sie auch mit BerufskollegInnen oder mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

In der Paartherapie biete ich meinen Klientinnen an, eine Kollegin beizuziehen, so dass dem Klientenpaar ein Therapeutenpaar gegenübersitzt.
Im Bereich der Aktivitäten für Unternehmen gibt es eine Reihe von erprobten Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich je nach Aufgabenstellung zusammenarbeite.


F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ich organisiere selbst keine Veranstaltungen. Manchmal treten Gruppen an mich heran, die zu einem bestimmten Thema einen Workshop, eine Weiterbildung oder Selbsterfahrung möchten. Diese können dann im Systemischen Institut abgehalten werden.

F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Meine Neugier bewahren und täglich dazulernen.

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Glück ist ein Gefühlszustand innerer Wärme, Leichtigkeit und Erfülltheit, der sich einstellt, wenn man sich einem Menschen und/oder einer Aufgabe hingegeben hat. Es läßt sich nicht direkt erreichen:
Ja lauf nur nach dem Glück
doch laufe nicht zu sehr!
Denn alle laufen nach dem Glück,
das Glück läuft hinterher. (Bert Brecht)


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Auf eine Insel ohne Menschen würde ich nie gehen.
Und wenn Menschen da sind, sind Gegenstände nebensächlich.


F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Eine Möglichkeit ist eine Einbahn.

Zwei Möglichkeiten sind ein Dilemma.

Ab drei Möglichkeiten beginnt das LEBEN!






Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung