Zertifikate > Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie (Spezialisierung lt. BMGF)


Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie (Spezialisierung lt. BMGF)
BMGF Bundesministerium für Gesundheit und Frauen


Beschreibung des Zertifikats

"[...] Gemäß Psychologengesetz 2013 sind zwei unterschiedliche Regelungen zur Erlangung der Eintragung einer Spezialisierung in die Berufslisten festgelegt:

I. Übergangbestimmung gemäß § 48 Abs. 6 Psychologengesetz 2013

Die Eintragung einer Spezialisierung erfordert den Nachweis einer fünfjährigen kontinuierlichen beruflichen schwerpunktspezifischen Tätigkeit im Spezialisierungsbereich bis zum 30.06.2014 als selbständig berufsberechtigter Berufsangehöriger entweder
  • im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses in einer einschlägigen Einrichtung für den jeweiligen Spezialisierungsbereich (Bestätigung durch die Einrichtung) oder
  • im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit (in freier Praxis) im jeweiligen Spezialisierungsbereich (Auflistung der einschlägigen Behandlungen/Interventionen/ Diagnostik unter Nennung der Störungsbilder und der Frequenz); ergänzend dazu ist begleitende Supervision (durch eine im selben Spezialisierungsbereich ausgewiesene Berufsangehörige), Intervision (unter Fachexperten des Spezialisierungsbereichs) oder theoretische Fortbildung zum beantragten Spezialisierungsbereich im Mindestausmaß von insgesamt 50 Einheiten zu belegen.

Der jeweilige Nachweis der Berufstätigkeit hat ein breites Spektrum an Störungsbildern, einschlägiger Diagnostik und Handlungskompetenz (Interventions-, Behandlungs-, Beratungskompetenzen) im jeweiligen Bereich aufzuzeigen.

Sollte die fünfjährige Tätigkeit bereits länger zurückliegen (Zeitraum bis zu fünf Jahren vor dem Antrag auf Eintragung), so ist durch entsprechende Fortbildungen eine Aktualisierung dieses Spezialisierungsbereichs nachzuweisen.

Sofern die fünfjährige Tätigkeit vor dem 01.07.2014 nicht nachgewiesen werden kann, findet die nachstehende Bestimmung Anwendung.

II. Regelung gemäß § 20 Abs. 5 und § 29 Abs. 5 Psychologengesetz 2013

Die Eintragung einer Spezialisierung erfordert folgende theoretische und praktische Nachweise der Spezialisierungskompetenz:
  • Nachweis der Absolvierung eines Weiterbildungscurriculums im Umfang von zumindest 120 Einheiten (Inhalte siehe II.A) und
  • Nachweis einer mehrjährigen (zumindest zwei Jahre) aktuellen beruflichen Vollzeittätigkeit (verlängert sich bei Teilzeitarbeit) im Spezialisierungsbereich entweder
    - in einer einschlägigen Einrichtung für den Spezialisierungsbereich (Inhalte siehe II.B.1) oder
    - einer freiberuflichen Tätigkeit (in freier Praxis) im jeweiligen Spezialisierungsbereich (Auflistung der Inhalte siehe II.B.2) samt begleitender Supervision durch einen im selben Spezialisierungsbereich ausgewiesenen Berufsangehörigen im Ausmaß von 20 Einheiten [...]"

Quelle: www.bmgf.gv.at/cms/home/attach... / vom 10.05.2017

Anbieter dieses Zertifikats

BMGF
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
www.bmgf.gv.at


Sie sind hier: Themen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at